Wer hat Anspruch?

 

 

 

Achtung!

 

AsylwerberInnen haben generell keinen Anspruch auf Mindestsicherung

Tabelle Überblick zum Download

 

  • Österreichische Staatsbürger mit Hauptwohnsitz in Vorarlberg.
  • Ohne Meldeadresse, tatsächlicher Aufenthalt in Vorarlberg.
  • Siehe auch unser Angebot Kontakt- / Meldeadresse im Treffpunkt.

  • Sie sind NICHT Österreichischer Staatsbürger. Trotzdem können Sie Mindestsicherung beziehen.
  • Erkundigen Sie sich bevor Sie einen Antrag stellen, ob dieser Antrag auf Mindestsicherung (=fehlender eigener Lebensunterhalt) Ihren Aufenthalt in Österreich gefährden könnte.
    Das ist dann möglich, wenn ihr Aufenthalt noch nicht ausreichend verfestigt ist, d. h. Sie noch nicht lange genug in Österreich leben.

Ansprüche für
Nicht-Österreicher

Überblick der Ansprüche für Nicht österreichische StaatsbürgerInnen

  • Die EWR-Staaten
    Belgien :: Dänemark, Deutschland :: Estland, Finnland, Frankreich :: Griechenland, Großbritannien :: Irland, Island, Italien :: Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg :: Malta :: Niederlande, Norwegen :: Polen, Portugal :: Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien :: Tschechien :: Ungarn :: Zypern

Ihr Anspruch bis 3 Monate Aufenthalt

Sie haben Anspruch,

  • wenn Sie ArbeitnehmerIn sind
  • wenn Sie Drittstaatsangehörige als Angehörige von EWR-BürgerInnen oder ÖsterreicherInnen sind
  • wenn Sie anerkannter Flüchtling und subsidiär Schutzberechtigter sind

Ihr Anspruch bis 5 Jahre Aufenthalt

Sie haben Anspruch,

  • wenn Sie ArbeitnehmerIn sind
  • bei Nicht-ArbeitnehmerInnen: solange Sie durch den Bezug der Mindestsicherung nicht den rechtmäßigen Aufenthalt verlieren
  • wenn Sie Drittstaatsangehörige als Angehörige von EWR-BürgerInnen oder ÖsterreicherInnen sind
  • wenn Sie anerkannter Flüchtling und subsidiär Schutzberechtigter sind

Ihr Anspruch, wenn Sie sich länger als 5 Jahre in Österreich aufhalten

Sie haben Anspruch,

  • wenn Sie ArbeitnehmerIn sind
  • Nicht-ArbeitnehmerInnen
  • Drittstaatsangehörige allgemein
  • wenn Sie Drittstaatsangehörige als Angehörige von EWR-BürgerInnen oder ÖsterreicherInnen sind
  • wenn Sie anerkannter Flüchtling und subsidiär Schutzberechtigter sind

Welche Leistungen gibt es?

Leistungen mit Rechtsanspruch

  • Lebensunterhalt
  • Wohnbedarf
  • Schutz bei Krankheit, Schwangerschaft und Entbindung (=Krankenversicherung,
    E-card)
  • Bestattungskosten
  • Sonderbedarfe im angemessenen Ausmaß, wie:
    Erstausstattung einer Wohnung
    Mehrkosten für Diätnahrung,
    Kaution für eine Wohnung,
    Hilfe bei drohendem Wohnungsverlust,
    Anschaffung große Haushaltsgeräte wie Boiler, Waschmaschine

Leistungen auf die KEIN Rechtsanspruch besteht

  • Sonderleistungen wie
  • Hilfe in besonderen Lebenslagen
    (z. B. Unterstützung bei Arbeitsplatzsuche, Beratung …)
  • Familienhilfen (z. B. Beratung, Haushaltshilfen …)
  • Hilfen für pflegebedürftige und/oder betagte Menschen (z. B. Betreuung im häuslichen Bereich, Beratung …)

 

Haben Sie Fragen?

Bei Unklarheiten und Fragen


top